MiR-Blog

Das Blog des schönsten Opernhauses im Revier

8) GESTATTEN, SáNDoR BARINKAY

Barinkay ist einer, auf den niemand gewartet hat. Ein Herumtreiber, mittellos, heimatlos. Ein Dahergelaufener, ein Glücksritter, der unglaubliche Geschichten auftischt, bei denen man sich fragt, ob die wohl stimmen. „Es schmeichelt mir die Klapperschlange, das Nashorn streichelt mir die Wange“. War er wohl Ranger in der Serengeti? Unter anderem, denn: „bin passionierter Feuerfresser, in Zwischenpausen schluck ich Messer (…) Ich bin ein Zaubrer von Bedeutung und alles ohne Vorbereitung.“ Nachprüfen kann das niemand, aber womit Barinkay für sich wirbt ist klar: seiner Weltgewandtheit, seinem Charme, seiner Anpassungsfähigkeit, seiner Fähigkeit, ohne Vorbereitung Chancen zu erkennen und zu ergreifen. Das Auftrittscouplet von Barinkay „Als flotter Geist“ zeugt jedenfalls von unerschütterlichem Selbstbewusstsein und dem unbedingten Willen, sein Glück zu machen. Einer wie Barinkay würde an sich zum Teufel gejagt werden, wenn er nicht die entsprechenden Dokumente hätte, die ihn als rechtmäßigen Erben der Barinkays ausweisen. Und so ist der Rest ein Verwaltungsakt unter strenger Aufsicht des zuständigen österreichischen Beamten Conte Carnero. Barinkay ist somit wieder Burgherr und Grundbesitzer im Temescher Banat. Hier endet aber auch die Aufsicht der staatlichen Autorität, jetzt ist Barinkay wieder auf sich allein gestellt. Doch was findet er vor?

Stephan Steinmetz

Stephan Steinmetz studierte Theaterwissenschaften mit Schwerpunkt Musiktheater an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Daran schlossen sich Hospitanzen an der Staatsoper Stuttgart, der Münchner Biennale für neues Musiktheater und den Salzburger Festspielen an. Von 1995 bis 2002 war er als Dramaturg für Oper, Ballett und Konzert am Ulmer Theater tätig und 2002 bis 2007 in derselben Funktion am Stadttheater Bern. In der Spielzeit 2007/2008 folgte ein Engagement an der Oper Leipzig und 2009 bis 2011 am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken. Zu den weiteren Aktivitäten zählt die Mitarbeit im Pressebüro der Bayreuther Festspiele 2009. Zuletzt war er 2011 bis 2014 Dramaturg für die Sparten Oper, Ballett und Konzert am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Seit 2014 ist er Dramaturg am Musiktheater im Revier.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 MiR-Blog

Thema von Anders Norén