MiR-Blog

Das Blog des schönsten Opernhauses im Revier

7 ) Operette in den Sümpfen des Banat

Und nun zum Protagonisten im „Zigeunerbaron“: Sándor Barinkay. Er wird eigentlich nur mit seinem Nachnamen genannt: Barinkay.  Hinter diesem Namen verbirgt sich ein junger, ebenso unbeschwert wie selbstbewusst auftretender ungarischer Emigrant, der aus der Fremde ins Temescher Banat zurückkehrt. Die Fremde, das war ganz offensichtlich das Osmanische Reich, wo Barinkay unter abenteuerlichen – heute würde man sagen: prekären – Verhältnissen aufgewachsen ist. Geboren jedoch wurde er hier, im Banat, wo die Handlung beginnt. Der Familie Barinkay gehörten früher eine Burg und weite Ländereien in dieser Gegend, aber das war zu Zeiten als das Osmanischen Reich bis hierher reichte. Und als die Herrschaft des Paschas von Temeschwar zu Ende ging, flohen auch die Barinkays nach Osten. Inzwischen untersteht die nun verödete und überschwemmte Gegend der Österreichischen Krone von Maria Theresia, und Dank eines Amnestieprogramms dürfen auch ehemalige Eigentümer ganz legal auf ihre einstigen Besitzungen zurückkehren. Aus der verwahrlosten Gegend sollen schließlich wieder blühende Landschaften werden. So kommt Sándor Barinkay eines Tages zurück ins Banat zur Burg seiner Vorfahren, die er nur aus Erzählungen kennt. Klingt romantisch, und ist es auch – aber nicht nur.

Stephan Steinmetz

Stephan Steinmetz studierte Theaterwissenschaften mit Schwerpunkt Musiktheater an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Daran schlossen sich Hospitanzen an der Staatsoper Stuttgart, der Münchner Biennale für neues Musiktheater und den Salzburger Festspielen an. Von 1995 bis 2002 war er als Dramaturg für Oper, Ballett und Konzert am Ulmer Theater tätig und 2002 bis 2007 in derselben Funktion am Stadttheater Bern. In der Spielzeit 2007/2008 folgte ein Engagement an der Oper Leipzig und 2009 bis 2011 am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken. Zu den weiteren Aktivitäten zählt die Mitarbeit im Pressebüro der Bayreuther Festspiele 2009. Zuletzt war er 2011 bis 2014 Dramaturg für die Sparten Oper, Ballett und Konzert am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Seit 2014 ist er Dramaturg am Musiktheater im Revier.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 MiR-Blog

Thema von Anders Norén